Menu
07071 - 73209
Telefon Mail Warenkorb

Aktuelles vom Obstgut Bläsiberg

Bläsiberg News 1 - 2020

Das Jahr begann quasi mit einem Highlight: die Weihnachts- bzw. Mitarbeiterfeier. In der Rainbow Dance Factory hatten wir einen wundervollen Abend mit Stepdance und afrikanischem Menu von – und mit – Hazelle. Eine Feier, die uns Bläsiberger tänzerisch und kulinarisch begeistert hat.

Bläsiberg tanzt
Die Bläsiberger Tanzformation in Action

Wie üblich folgten dann in den Monaten Januar bis April die üblichen Vorbereitungen für das Jahr. Neben der Pflege des aktuellen Baumbestands, wurden Böden aufbereitet, einige neue Bäume gepflanzt und die ersten Setzlinge in der Gärtnerei gepflanzt.

Anfang April begannen unsere Äpfelbäume zu blühen. Es war eine sehr starke Blüte und dann kam mal wieder der Frost – dieses Mal sogar erst Anfang Mai. Glücklicherweise sind wir mit einem blauen Auge davongekommen und haben nur einen leichten Frostschaden zu beklagen. Das lag an einem guten Blütenansatz. Fazit der Frostnacht: bis jetzt sieht es so aus, als ob es in diesem Jahr Äpfel vom Obstgut Bläsiberg geben wird.

Einige Sorten werden aktuell von Hand ausgedünnt, um eine gute und schmackhafte Fruchtgröße zu erreichen und die Kraft der Obstbäume zu regulieren. Allerdings nur die Sorten, die unter den Hagelnetzen – bei den anderen warten wir noch ab. Apropo Hagel: letztens hat uns Hagelschlag am Bläsiberg erwischt. Die Hagelkörner waren gut Daumengroß und haben leichte Schäden erzeugt. Alle Bäume unter den Hagelschutznetzen wurden natürlich verschont.

Vom Obst ab ins Gemüse. Hier hatten wir Anfang Mai auch mit Frost zu kämpfen. Letztes Jahr sind uns alle Jungpflanzen erfroren – dieses Jahr haben wir Frostkerzen aufgestellt. Nachts um 3 Uhr haben wir uns auf dem Bläsiberg getroffen und bei Minus 2 Grad Kerzen in den Folientunneln angezündet. Das Ergebnis war insgesamt gut und wir haben die meisten Pflanzen schützen können.

Bläsiberg Frostkerze

 

Bläsiberg Frostschutz Tomate
Frost - Wachskerzen in den Folienhäusern / Gewächshäusern

Nach dem Frost ist vor den Blattläusen. Der letzte Winter war sehr mild, die Folge sind viele Blattläuse auf unseren Pflanzen und ein hoher Einsatz an Nützlingen. Derzeit geben Raubmilben und Marienkäfer alles, die Blattläuse aufzuvespern.

Obstgut Bläsiberg Nützlinge  Obstgut Bläsiberg Nützlinge 2
Pollinature: zur Bestäubungshilfe in diesem Jahr Mauerbienen statt Hummeln

Durch Corona haben auch wir eine harte und angespannte Zeit hinter uns. Kunden und unser Team waren aufgrund der schwierigen Lage verunsichert und teilweise auch genervt – völlig verständlich. Einkäufe im Hofladen waren sehr ausgiebig und gut zu organisieren, am Marktstand war viel los. Viele äußerten sich, dass sie den Einkauf im kleinen Hofladen und den Freilufteinkauf als sicherer empfinden. Ein weiteres Indiz für die Sorge der Menschen einkaufen zu gehen war unser Lieferservice. Innerhalb einer Woche hatten wir einen Zuwachs von rund 20% - das war kaum zu schaffen. Eine enorme Belastungsprobe für uns Alle. Zwischenzeitlich mussten wir die Aufnahme von Neukunden stoppen, weil der Ansturm einfach nicht mehr zu schaffen und Touren nicht mehr besetzt werden konnten.

Durch tollen Einsatz des gesamten Teams und die Unterstützung von neuen Kräften haben wir es geschafft, konnten neue zusätzliche Touren aufbauen und nach und nach die Neukunden-Warteliste abarbeiten. Mittlerweile hat sich alles wieder entspannt – ein großes Dankeschön an dieser Stelle auch mal an unser sagenhaftes Team!

Zwischendurch haben wir einen neuen Versuch mit einem externen Fahrradkurier gestartet. Es hat sich aber gezeigt, dass wir auch die „letzte Meile“ besser mit eigenem Personal und Fahrrad ausliefern können. Wir bleiben also der Auslieferung mit dem Rad treu – mit einem neuen Lastenfahrrad und einem neuen Lastenanhänger werden wir schon bald vermehrt in Tübingen unterwegs sein.

HIER EINIGE EINDRÜCKE VON RÄDERN & TOUREN

Obstgut Bläsiberg Lastenfahrrad Radkutsche 
Übergabe des neuen Lastenfahrrads

Obstgut Bläsiberg Lastenfahrrad im Einsatz

 

Obstgut Bläsiberg Lieferservice im Einsatz  Obstgut Bläsiberg Luft raus
Auch Felgenbrüche werden vor Ort direkt mit einem Ersatzrad versorgt

Biokiste Obstgut Bläsiberg Anhänger

Auch die Stadtwerke wirken in Tübingen wieder mit. Vermutlich ab September wird es die erste TüBox geben. Eine Abholstation für bestellte Waren. Natürlich sind wir mit 5 Abholboxen mit vertreten. Genauere Infos folgen, wenn es soweit ist.

Vom Schulfruchtprogramm haben wir uns leider verabschieden müssen. Das war leider aufgrund des hohen bürokratischen Mehraufwands nicht mehr zu stemmen. Allen Schulen und Kitas, die wir bisher über das Schulfruchtprogramm beliefert haben, haben wir alternativ einen dauerhaften Rabatt von 15% angeboten.

Abschließend geht es nochmal um unser Bläsiberger Team. Seit den Corona Entwicklungen ist unser Team auf insgesamt 32 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angewachsen zuzüglich der beiden Betriebsleiterehepaare. Somit arbeiten insgesamt 36 Leute oder 72 Hände für täglich frische Produkte bei Ihnen zu Hause oder im Büro.

Bei so vielen Leute, sind wir mittlerweile dazu übergegangen, die Frühstückspause in 3 Schichten abzuhalten. Wir haben nicht mehr alle an einen Tisch bekommen und eine kleine Stärkung am späten Vormittag mit kleinem Plausch unter Kollegen ist einfach ein Muss.

Demnächst beginnen die Sommerferien. Hier werden sich einige von uns die völlig verdiente Pause gönnen, bevor es danach mit der Apfelernte losgeht. Unser Lieferservice wird aber in den Sommerferien weiter für Sie da sein.

In diesem Sinne: machen Sie es gut und bis bald.

Ihre Bläsiberger

 

 

 

Bläsiberg News 1 - 2019

Es ist bereits Mitte September und wir haben in diesem Jahr noch gar keinen Newsletter versendet. Heute ist es soweit! In den folgenden Zeilen, fassen wir die Ereignisse des bisherigen Jahres kurz zusammen.

In den Monaten Januar bis April ging es für uns wie immer darum, den Bestand zu pflegen und erste Vorbereitungen für das Erntejahr zu treffen. Hierzu gehörten in diesem Jahr der Winterschnitt der Obstbäume, die Neupflanzung von Apfelbäumen der Sorten Makali und Elstar sowie das Einpflanzen der ersten Pflanzensetzlinge in der Gärtnerei.


Ende April setzte die Apfelblüte ein. Diese war erwartungsgemäß etwas schwächer, da das Vorjahr sehr stark war. Leider hat es unseren Bläsiberg erneut mit einem kalten Montag erwischt. Minus 4 Grad zeigte das Thermometer. Der Frost erfror die bereits befruchteten kleinen Äpfel (Foto 1) und alle frisch gepflanzten Tomaten (Foto 3) in den Folientunneln. Bei den Äpfeln waren es zum Glück nur die Frühapfelsorten. Die rund 350 Tomatenpflanzen mussten wir neu kaufen und erneut einpflanzen.

Durch den Frost werden sich auf den Äpfeln, die den Frost überlebten, Frostringe bilden (Foto 2). Das sind kleine optische Schalenfehler, die den Geschmack der Äpfel aber nicht beeinträchtigen.

Erfrorene Apfelblüten Frostringe

erfrorene Tomaten



Unser Fazit der Frostnacht: die Apfelernte wird unterdurchschnittlich ausfallen, insgesamt sind wir aber mit einem blauen Auge davongekommen.

Der Grünspargel stand dieses Jahr zum ersten Mal im Vollertrag. Das bedeutet, dass er nach einer 2-jährigen Aufwachszeit nun den vollen Ertrag bringt und die ganze Saison von Ende April bis Mitte Juni geerntet werden konnte.
In den arbeitsintensiven Sommermonaten hatten wir in der Gärtnerei 2 Praktikanten. Diese haben unser Gärtnerteam tatkräftig unterstützt.

Von Natur aus suchen wir immer weitere Möglichkeiten die Umwelt zu schonen und CO2 neutrale Mobilität zu fördern. Seit dem Frühjahr bieten wir daher unseren Mitarbeiter/innen die Möglichkeit an über Jobrad ein Firmenfahrrad mit privater Nutzung zu leasen. Der erste Jobrad Fahrer ist bereits unterwegs.

Auch beim Thema Ökostrom feilen wir noch immer an einer fairen Lösung. Ziel ist es eine Photovoltaikanlage auf dem Dach unserer Obsthalle zu installieren. Die Gebäude gehören allerdings der Stadt Tübingen und die spätere Übernahme ist noch nicht gewährleistet. Wir bleiben aber definitiv an dem Thema dran, damit wir bald eine Möglichkeit haben unseren Streetscooter, unser E-Lasten Bike und unsere Kühlhäuser nicht nur mit ökostrom aus dem Netz sondern auch mit selbsterzeugtem Solarstrom zu füttern.

Was steht ansonsten noch in den kommenden Wochen an? Ernte, Ernte und nochmals Ernte. So langsam beginnt die Hauptphase der Apfelernte, durch den kalten Start der Blüte um etwa eine Woche verzögert. Rund 180 Tonnen Äpfel warten darauf geerntet zu werden. Aus diesem Grund sind auch schon unsere ersten beiden Saisonarbeitskräfte da. Diese kommen schon seit vielen Jahren zu uns, kennen uns, sind voll mit der Ernte vertraut und ein fester Bestandteil unseres Bläsiberg-Teams.

Gerade werden die Sorten Santana und Elstar geerntet. Die Frühsorten Pirus und Deljonka wurden bereits in den Sommerferien geerntet. Hier konnten wir aufgrund des Frostschadens leider nur eine kleine Menge ernten und in den Verkauf geben. Die Daheimgebliebenen kamen somit in den Genuss der beiden Sorten.

KULTUR AUF'M BLÄSIBERG

Kulturell wird in der kommenden Woche auch etwas am Bläsiberg geboten sein. Wie in den vergangenen Jahren haben wir uns mit dem Sinfonieorchester Neckar-Alb ein musikalisches Event unter freiem Himmel ausgedacht: „Jazz meets Klassik“
Wir entdecken den Komponisten George Gershwin. Das Holzbläserquintett quält seinen Klarinettisten mit der "Rhapsody in blue" und spielt Instrumental-Stücke aus dem Film "An American in Paris".
Doch was wäre Gershwin ohne seine Lieder, von denen viele sich zu Jazz-Standards entwickelten! Also entern wir diesmal kurzentschlossen den Jazz und bringen mit unserem Trio sowohl bekannte Stücke wie "Summertime" und "S'wonderful" auf die Bühne als auch unbekanntere wie "My man's gone now".

Als Gastmusiker begrüßen wir herzlich Hans-Jörg Lund am Klavier!

Quintett:
Stefan Veitshans - Klarinette
Julia Kiesewalter - Flöte
Barbara Hipp - Oboe
Fabienne Christen - Horn
Martin Haardt - Fagott

Trio:
Fabienne Christen - vocal
Hans-Jörg Lund - piano
Reinhard Flad - bass

Moderation: Cornelia Prauser

Eintritt frei!

Wir bitten allerdings um Spenden für das Projekt "Barrierefreier Bauerngarten" im Kulturpark RT Nord. Dieser befindet sich auf dem Gelände der Habila GmbH (Rappertshofen Reutlingen) einer Einrichtung für Menschen mit körperlicher und mehrfacher Behinderung. Der Bauerngarten wird die Arbeit und die Gartengruppen der Einrichtung bereichern. Zukünftig soll hier Gemüse für die Kochgruppen wachsen, vieles über den Bauerngarten gelernt werden und ein Wohlfühlort für Insekten geschaffen werden. An der Veranstaltung werden wir eine entsprechende Spendenkasse aufstellen.

TERMINE:

Fr. 20.09. um 18.30 Uhr
So. 22.09. um 15.00 Uhr
Einlass 30 Minuten vor Beginn

Eintritt frei!

 

 

 

Bläsiberg News 3 - 2018

 

Kurz vor Jahresende berichten wir noch von den letzten Wochen und Monaten auf unserem Obstgut Bläsiberg.


Nach dem Totalausfall im letzten Jahr, war die Apfelernte in diesem Jahr im Großen und Ganzen erfolgreich. Unsere Pflücker waren von Mitte August bis Mitte Oktober im Einsatz und haben bei schönstem Sommerwetter mit viel Schweiß und Mineralwasser die Ernte eingefahren. So durchgehend warm war es noch nie in der Erntezeit .

 

Die Hitze und Trockenheit haben unsere Äpfel eigentlich gut überstanden. Die Fruchtgröße der Äpfel war etwas kleiner als gewöhnlich und auch die Schale hat aufgrund des diesjährigen Klimas ihre natürliche Wachsschicht stärker ausgebildet. Mindestgröße bei Äpfeln sind je nach Sorte 55 mm – 60 mm Durchmesser. Alles was kleiner ist, wandert schon beim Pflücken in die Saftpresse. Ungefähr 50.000 Liter Saft haben wir in diesem Herbst produziert. Dieser ist bei uns in Flaschen oder als Bag in Box erhältlich.


Schon immer bewegt uns das Thema Nachhaltigkeit. Seit diesem Jahr „bewegt“ es uns auch im wahrsten Sinne des Wortes. Im April haben wir begonnen, unsere Lieferfahrzeuge auf elektrisch betriebene Fahrzeuge umzustellen. Den Anfang machte das Lastenfahrrad, das seither im Tübinger Stadtgebiet und in Kusterdingen die Biokiste ausliefert. Nach anfänglichen technischen Schwierigkeiten Aufgrund der großen Lasten und der Leistung, haben wir in Zusammenarbeit mit der Radkutsche das Lastenfahrrad einem Tuning unterzogen. Neben stabileren Achsen wurde auch ein stärkerer Motor und ein zusätzlicher Akku für die Touren eingebaut. Ein Dank an dieser Stelle an das Team der Radkutsche, das uns hier sehr kulant geholfen hat!


Seit Anfang Dezember haben wir ein weiteres E-Fahrzeug im Einsatz – einen Streetscooter. Dieser Transporter mit Elektroantrieb hat bereits seine ersten 1.000 Kilometer hinter sich. Kunden und Fahrer sind begeistert.

 

Elektrofahrzeug-Lieferservice


Als nächstes planen wir eine solarbetriebene Ladestation auf unserem Obstgut Bläsiberg zu installieren. Aktuell laden wir die Fahrzeuge noch mit unserem gekauften Ökostrom aus der Steckdose.


Auch beim Thema „Einsparung von Verpackungsmaterial“ haben wir tolles zu berichten. 2017 haben wir im Einkauf durch den Verzicht auf folierte Rollwagen und durch den Einsatz von Mehrwegkisten, Verpackungsmüll vermieden. In Summe waren es 8.512 m² Folie und 5.823 kg Kartonage – das entspricht der Menge von 16.144 Nudelverpackungen und einem Kartonturm in Höhe von 1.174 m. Aber das ist noch nicht das Ende! Wir überlegen weiter und möchten auch zukünftig Verpackungen einsparen. Sie haben Ideen dazu? Dann teilen Sie uns diese gerne mit. Mail an: biopro@blaesiberg.de


Kurz vor Weihnachten wollen wir Sie mit einer Kleinigkeit beschenken. In jeder Biokiste, die wir in der Woche vom 17.12.18 - 22.12.18 ausliefern finden Sie einen leckeren Weihnachtsgruß* von uns.


Zum Schluss möchten wir noch auf unsere „Winterferien“ hinweisen. Ab dem 23.12. machen unser Hofladen, unser Wochenmarktstand und der Biokisten Lieferservice Winterpause. Ab dem 3. Januar ist unser Online Shop bereits wieder geöffnet, die Auslieferung der Biokiste startet am 07.01.19. Von da an sind wir dann auch wieder persönlich für da!


Schöne, besinnliche Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr wünschen Ihnen

Ihre Bläsiberger.


*Nur solange der Vorrat reicht.

 

 

 

 

Bläsiberg News 2 - 2018

Die Zeit verfliegt – es ist schon wieder Oktober. Ein sehr sonnig-heißer Sommer liegt hinter uns und gerade erleben wir einen goldenen Herbst, wie es ihn vielleicht noch nie gegeben hat. So schön das sonnige und trockene Wetter für alle, die auf dem Obstgut Bläsiberg draußen arbeiten ist, für unsere Gemüsepflanzen und unsere Obstbäume ist es nicht ideal.


Jetzt aber zu den Dingen, die in den letzten Wochen und Monaten auf dem Bläsiberg passiert sind.


Ganz groß wird bei uns natürlich immer die Apfelernte geschrieben. Seit Ende August werden bei uns auf dem Bläsiberg wieder Äpfel geerntet. Mittlerweile befinden wir uns im letzten Drittel der Apfelernte. Geerntet werden jetzt noch die späten Sorten Jonagold, Natyra, Glockenapfel und Braeburn.


Seit Erntebeginn ist das Ernteteam täglich 8 Stunden mit der Apfelernte beschäftigt. Zum Ernteteam gehören unsere ganzjährigen Mitarbeiterinnen Lisa, Fiona, Nadja und Ruth sowie unser langjähriges Erntehelferteam aus Südpolen.


Beata, Djarek, Lukasz, Leschek, Malwina, Arthur und Silvester heißen unsere treuen Helfer aus Polen. Diese sind familiär alle miteinander verbandelt – verheiratet, Geschwister und Onkel. Mit ihnen sind wir sozusagen ein erweiterter Familienbetrieb.


Natürlich möchten wir hier auch David und Anna erwähnen. Beide studieren und helfen uns tageweise bei der Apfelernte.


Beim Pflücken werden bei uns die Äpfel schon vorsortiert. Hier trennen wir die Äpfel, die später nachdem sie nochmal sortiert wurden in den Verkauf gehen von denen, die in der Saftpresse landen. Bei den Saftpressen in der Region Presstermine zu bekommen, war aufgrund der großen Erntemengen in diesem Jahr nicht ganz einfach. Trotzdem haben wir es geschafft und den ersten Saft zur Flaschenabfüllung bereits gepresst und auch die Bruderhaus Diakonie hat für uns bereits die ersten Bag in Box abgefüllt.

 

Apfelernte-1  Apfel vorsortieren

 

Apfelernte abladen  Apfelkisten stapeln


Für alle Freunde des Süßmost: ab sofort bieten wir auf dem Markt und im Hofladen Süßmost aus dem Fass an. Bitte bringen Sie am besten einen Behälter zum Abfüllen mit. Hier eignen sich Beispielsweise leere und ausgespülte Milchflaschen.


In unserer Gärtnerei ist in diesem Jahr auch viel gewachsen und geerntet worden. Kohlrabi, Paprika, Tomaten, Auberginen, Rhabarber, Mangold, Spinat, Kürbisse, Honigmelonen, Johannisbeeren, Fenchel, Salat, Radieschen, Ruccola, Schnittlauch und viele andere feine Kräuter. Jetzt wird es aber ruhiger. Die Folientunnel sind teilweise geleert. Mehrere Tausend Ackersalatpflanzen und Spinatpflanzen haben wir bereits wieder gesetzt. Vermutlich können wir hier in den nächsten 2 Wochen mit der Ernte beginnen. Ansonsten stehen im Freiland noch der Grünkohl (der wartet auf Regen), der Rosenkohl (der wartet auf kalte Nächte), Radiccio, Zuckerhut und Endiviensalat.

 

Ackersalat  spinat


Der Herbst ist bei uns auf dem Bläsiberg auch die Zeit der Wildschweine. Neulich haben Nachts die ersten Nachts schon mal vorbeigeschaut. Zum Glück waren die Hokkaido, Muskat und Butternutkürbisse zu diesem Zeitpunkt bereits geerntet.


Apropos Kürbisse: am 20.10. ist von 10 bis 14 Uhr „Goldener Herbst“ auf unserem Obstgut Bläsiberg. Hierzu laden wir Sie recht herzlich an. Für Groß und Klein bieten wir an diesem Tag wieder Kürbisschnitzen, Apfelsaft pressen und Hofführungen an. Zudem erwarten Sie zahlreiche Leckereien rund um das Thema „Herbst“ in unserem Hofladen.


Ganz stolz haben wir im Frühjahr die Auslieferung der Biokiste mit dem Lastenfahrrad gestartet. Leider musste es nun für ein paar Wochen in die Fahrradklinik. Neben einem leistungsstärkeren Motor benötigte es vor allem stärkere Achsen und Räder … es hat bei uns halt schon eine „Last“ zu tragen.


Schon bald geht es mit der emissionsfreien Auslieferung wieder weiter. Wir bauen diese sogar aus! In der kommenden Woche erwarten wir unseren neuen E-Scooter. Dieser hat einen Elektroantrieb und fährt damit emissionsfrei und flüsterleise bis vor Ihre Haustüre.


Flüsterleise ging es beim Besuch der Minigärtner in der vergangenen Woche bei uns nicht zu. 1O Kinder des Minigärtner Projekts waren bei uns auf dem Obstgut. Gemeinsam mit den Kindern haben wir viel „gegärtnert“ und natürlich auch Kürbisse geerntet. Für die Kinder war es ein arbeitsreicher Einblick in unseren Alltag, der allen sehr viel Spaß gemacht hat. Zwischendurch hat es natürlich eine vitaminreiche Stärkung gegeben.

 

minigartner-1

 

minigaertner-kuerbisernte

 

kuerbisernte-minigaertner

 

snack

 

futterpause


Mit Herbstbeginn hat auch die Nachfrage nach unserer Firmenkiste wieder zugenommen. Mit dieser liefern wir vielen Firmen in der Region Obst an den Arbeitsplatz. Von der Bürogemeinschaft bis hin zum Großunternehmen, schätzen alle unseren Vitamin-Lieferservice. Dieser motiviert das gesamte Team und fördert die Mitarbeitergesundheit – vielleicht wäre das auch mal was für Ihren Arbeitsplatz! In den kommenden Wochen erhalten Sie mit Ihrer Biokiste einen Informationsflyer, oder natürlich immer gern auch auf Nachfrage.

 

 

Bläsiberg News 1 - 2018

Das Jahr ist schon ein paar Monate alt – am Sonntag ist bereits Ostern. Bei uns laufen die Vorbereitungen für ein hoffentlich gutes Erntejahr auf Hochtouren.

Der Winterschnitt unserer mehreren Tausend Bäume ist fast abgeschlossen. Mit erfahrener Hand haben wie unseren Apfelbäumen die nötigen Kürzungen verpasst, um damit den bestmöglichen Energiehaushalt für ein optimales Ernteergebnis zu erzielen.

In der vergangenen Woche haben wir unsere Böden vorbereitet und 2.000 Apfelbäume der Sorten Makali, Gala und Boskoop neu gepflanzt. Nach der Veröffentlichung von Fotos der Neupflanzung auf Facebook, wurden wir gefragt, warum wir unter den neu gepflanzten Sorte keine „alten Apfelsorten“ berücksichtigt haben. Gerne möchten wir auch hier kurz erläutern, warum wir aktuell außer dem Boskoop und dem Berlepsch keine alten Sorten anbauen.

Für die Auswahl der Sorten spielen ganz viele verschiedene Faktoren eine Rolle hierzu zählen beispielsweise Erntezeitpunkt, Robustheit, Geschmack, Nachfrage und vor allem auch die Lagerfähigkeit.
Alte Apfelsorten sind aufgrund ihrer Pilzanfälligkeit eher für Streuobstwiesen oder den heimischen Garten geeignet, weil hier die Baumdichte nicht so hoch ist wie bei uns. Häufig sind sie auch nicht so lagerfähig und das ist aufgrund unserer Anbaumengen enorm wichtig. Wir lagern alle unsere Äpfel selbst ein und das sind über 200 Tonnen im Jahr. So können wir Ihnen bis fast zur Jahresmitte des Folgejahres, eigene Äpfel anbieten.
Zudem mussten wir in den letzten Jahren selbst feststellen, dass die alten Sorten geschmacklich oft nicht mithalten konnten. Sie wurden bei uns im Hofladen häufig von Kunden gekostet, doch gekauft wurden dann aber die anderen Äpfel. Wir bleiben auf jeden Fall am Thema „alte Sorten“ dran und werden reagieren, wenn wir wieder eine Chance für eine alte Apfelsorte sehen.

 

Baumpflanzung-1

 

Baumpflanzung-2

Für ein ertragreiches Erntejahr ist die Fruchtbarkeit unserer Böden entscheidend. Hier setzen wir als demeter-Betrieb auf natürliche Methoden. Unsere Frühjahrsdüngung ist in vollem Gange, hier kommt unter anderem Hornmist zum Einsatz.

Bisher verläuft das Jahr ungewöhnlich kalt und wechselhaft. Wieder mal ein deutliches Zeichen für Instabilität unseres Klimas. Um das meist mögliche zum Schutz unserer Äpfel zu tun, läuft seit über 2 Wochen der Aufbau einer neuen Hagelschutznetzanlage. Hier haben wir die geschützten Flächen deutlich erweitert, was bei den aktuellen Klimakapriolen unumgänglich ist.

Sehr erfreulich ist, dass wir aktuell sehr viele SchulerInnen und StudentInnen haben, die bei uns ein Praktikum machen. Das sind weitere wertvolle Hände, die uns bei der Arbeit helfen – vielen Dank dafür!

Diese und die fleißigen Hände unseres gesamten Anbau-Teams haben in den letzten 2 Wochen sowohl im Gewächshaus, als auch im Freiland die ersten Setzlinge angepflanzt. Kohlrabi, Spinat, Fenchel, Petersilie, Schnittlauch, Mangold und Salate sind die Saisonstarter und können jetzt wachsen.

 

Anbau im Freiland

 

Anbau Fenchel

In knapp einem Monat, wird es bei uns auch eine Neuerung im Lieferservice geben. Wir erwarten Zuwachs in Form eines Lastenfahrrads. Nach mehreren Testfahrten haben wir uns mit der Radkutsche (Mössingen) für einen regionalen Hersteller entschieden. Ab dem 01.05. werden wir erstmal pro Tag eine Tour mit dem Musketier ausliefern. Wenn sich das eingespielt hat, können wir den Transporter durch ein Fahrrad ersetzen.

Die Wintermonate haben wir auch genutzt um am Thema „Vermeidung von Plastik in Betrieb“ weiter zu arbeiten. Ein enormer Verursacher von Plastikmüll waren bisher die beladenen Biokisten-Paletten. Diese mussten mit Stretchfolie zur Stabilisierung umwickelt werden. Ab sofort ist Schluss damit! Wir haben die Paletten umgebaut, jetzt kann die unterste Lage nicht mehr verrutschen und der Rest lässt sich über Spanngurte festzurren.

Genießen Sie den Tag und Ihr Essen – bis bald.
Ihre Bläsiberger.

 

 

 

Info zu Cookies


Warum nutzt unsere Website Cookies